Loriot Mühle

Ziel des Spiels „Loriot Mühle“:

Das Spiel verhält sich wie Mühle, deshalb trachtet jeder danach, dem Mitspieler die Steine wegzunehmen und Mühlen zu legen.

Kurzbeschreibung „Loriot Mühle“:

Mühle zu zweit in der Badewanne. Man kann aber auch auf dem Tisch spielen. Das Spiel ist in der Aufmachung an den Loriot-Sketch „Herren im Bad“ angelehnt. Wer den nicht kennt, kann dieses Spiel natürlich nicht wert schätzen.
Anstelle von schwarzen und weissen Mühlesteinen setzt ihr die zwei Herren, mit oder ohne Badekappe in die quadratische Badewann. Sind alle „Herrenköpfe“ gesetzt, gilt es den Gegner wieder rauszuschmeißen.
Die Regeln dafür liefert der Klassiker Mühle. Das Keramikmuster der Badewanne sieht aus wie das auf einem Mühleplan. Wer Mühle beherrscht, wird sich bald in der „Zwickmühle“ befinden. Wer saß also zuerst in der Wanne und wer steigt bitte aus der Wanne wieder aus ?

Spielertyp:

Partyspieler
Spaßspieler
Taktiker

Spielaustattung:

1 Spielbrett, 18 handbemalte, dreidimensionale Spielfiguren. Künstler: Loriot 31,5 x 19 x 4 cm (Schachtel) 31 x 31 cm (Spielbrett)

Fazit:

Noch Fragen Dr.Klöbner? Ja, Herr Müller-Lüdenscheidt: Wann darf ich aus dem Bad? Wenn Sie den letzten Zug gemacht haben, Klöbner!
Inkognito-Spiele haben das klassische Mühle-Spiel aufgepeppt – bei dem witzigen Spielspaß für die ganze Familie werden die berühmten Loriot-Charaktere Dr. Klöbner und Herr Müller-Lüdenscheidt nach den bekannten Regeln über das Spielbrett bewegt. Die witzige Aufmachung des Spielbretts und die dreidimensionalen, liebevoll handbemalten Spielfiguren erhöhen dabei den Spielspaß.

Wie spiele ich Loriot Mühle:

Anstelle von Mühlesteinen in schwarz und weiss, gibt es zwei Herrenköpfe (aus der Loriot Badewanne). Es sind die Spielfiguren.

Ein Spieler nimmt die Spielfiguren ohne Badekappe, der andere bekommt die Spielfiguren mit rot-weisser Badekappe. Der Verlierer des letzten Spiels, beginnt.

Er setzt einen Kopf auf ein Blümchen (auf eine Kachel) auf dem Spielfeld.

Dann ist der andere am Zug. Die Figuren werden immer abwechselnd gesetzt.

Ziel des Spieles ist es, eine Mühle zu besitzen und daraufhin einen Stein des Gegners zu entfernen. Gleichsam muss man bemüht sein, dass der Gegner keine Mühle bilden kann. Ein Mühle sind drei gleiche Köpfe nebeneinander an einer Längsseite auf den Linien.

Wer eine Mühle gebildet hat, darf dem Gegner einen Kopf vom Spielplan nehmen. Der Kopf kann nicht wieder ins Spiel gelangen.

Ab dem Moment, wo alle Steine gesetzt sind, darf man die Steine immer um ein Feld in ein benachbartes Feld ziehen. (Von Blume zu Blume schieben sozusagen !) Dabei verändert sich das Ziel nicht. Es geht darum eine Mühle zu öffnen und wieder zu schließen, dann dem Gegner wieder einen Stein zu enfernen.

Wer nur noch drei Steine auf dem Brett hat, darf jetzt beliebig auf irgendeine Blume der Bordüre springen. Es geht darum sich noch zu retten.

Verloren hat, wer keine Steine mehr auf dem Brett hat. Bereits mit zwei Steinen gilt man als Verlierer.

Bilder zu Loriot Mühle

 

Video zu Loriot Mühle